John LeCarré und Michael Jackson

2003 erschien der Roman "Absolute Freunde" (Absolute Friends) von John LeCarrré, dem genialen und weltberühmten Schriftsteller. ("Der Spion, der aus der Kälte kam")

Ted Mundy, ein abgehalfteter britischer Geheimagent, fristet sein Dasein als Fremdenführer im Linderhof, einem der Märchenschlösser in Bayern, die einst von König Ludwig II von Bayern (1845 - 1886) erbaut wurden.

Eine sagenumwobene Persönlichkeit wie König Ludwig gibt dem Fremdenführer reichlich Anlass zu sehr geistreichen Bemerkungen, worin LeCarré ein wahrer Meister ist. So liest man, unter anderem, wie folgt (Übersetzung von Sabine Roth):

"Und für die ganz Sportlichen unter Ihnen gibt es das Jagdschloss Schachen hoch in den Bergen, wo Ludwig sich aus gegebenem Anlass selbst zum König von Marokko krönte. Er hätte sich auch zu Michael Jackson gemacht, wenn er von ihm gehört hätte, aber das hat er Gott sei Dank nicht."

Ob John LeCarré Michael Jackson wohlgesinnt ist oder nicht, kann man aus dieser Bemerkung nicht klar erkennen. Für Ludwig lässt er im Zuge der Fremdenführung sehr wohl Zuneigung durchblicken, und mit der Bemerkung über Michael Jackson stellt er die beiden Persönlichkeiten auf eine Stufe. Tatsächlich lassen sich, bei genauerer Betrachtung, erstaunlich viele Parallelen in den Schicksalen der beiden Künstlernaturen ziehen.   

Genau das macht das schriftstellerische Genie von John LeCarré aus, dass er unsere enge Welt mit ungeahnten Analogien bereichert.